Nach Süden - 28.08.2011

Ich hatte mich zurücksinken lassen. Die linke Hand als Kissen unter dem Kopf sah ich auf zum klaren Himmel. Wieder hielt der August sein Versprechen: Pünktlich zum letzten Wochenende fielen die Temperaturen, verschwand die sommerliche Trübung aus der Luft, wurden wir daran erinnert, dass kein Sommer ewig währt. Nichtmal einer in Südfrankreich.

Du hast neben mir gesessen; Knie angezogen, die Arme darum gebunden und das Kinn obendrauf, und du wolltest wie immer doppelt so viel rauchen wie ich, doppelt so viele Worte sagen und doppelt so schnell weiterziehen über den holprigen Pfad, auf dem wir die Anhöhe erklommen hatten.
 Aber die kühle Luft verschlug auch dir die Sprache. Eine ganze Zigarette lang sagtest du kein Wort. Ein Haarsträhne wehte dir um die Stirn wie eine losgerissene Stirnfalte, ein Faden Rauch hing dir für einen Moment an der Unterlippe, bevor der Wind ihn davontrug nach Süden. Nach Süden, wo jetzt noch Sommer ist; in Katalonien, in Andalusien, in Marokko - auf der anderen Seite des Meeres.